bedauerliche Heilige Nacht ?

bedauerliche Heilige Nacht ?

bedauerliche Heilige Nacht ?

Heiligabend feiern wir, weil es um ein sehr bedeutendes Ereignis geht, das alle Menschen betrifft: Gott wird Mensch! Freiwillig! Uns zuliebe wird er klein. Das passt eigentlich nicht zu einem so großen Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat.

Es beginnt mit einem Baby. Es wird abseits der Weltöffentlichkeit geboren. Es entsteht keine dem Ereignis angemessene Aufmerksamkeit. Keine Werbekampagne, kein publikumswirksamer Showdown. Nicht, wie wir das bei so einem wichtigen Ereignis erwarten würden.

Den Menschen, die das erfahren sollten, hat man es verkündet: Maria, Josef, den Hirten. Sie haben geglaubt. Sie sind gegangen im Vertrauen darauf, was man ihnen zugesagt hat. Dabei haben sie dann erfahren, dass auf Gott Verlass ist.

Die Weihnachtsgeschichte ist keine bedauerliche Episode, die man märchengleich Kindern erzählen kann. Es ist Gottes Art, Menschen in eine Situation zu stellen, die zum Glauben aufruft.

Special

So 15.12. 10:15 Uhr

Abendmahl

Tipp

So 15.12.2019

Büchertisch

Calendar Icon

Aktuelle Termine

So  15.12
10:15 Gottesdienst
Gottesdienst u. Kinderprogramm
10:15 Strolche
Geschenk der Wertschätzung
10:15 Kindergottesdienst
Geschenke für das Baby

Babenhäuser Weihnachtsmarkt

Am Babenhäuser Weihnachtsmarkt beteiligte sich die Emmaus-Gemeinde mit einem eigenen Stand am Hause Krapp am Marktplatz. Delikater Winzerglühwein und Kinderpunsch wurden angeboten. Die Höhepunkte waren an beiden Tagen die Vorführungen der Weihnachtsgeschichte für Kinder. Vor der sechs Meter breiten Kulisse mit Playmobil-Männchen fühlten sich die Kinder wohl und konnten der Geschichte folgen. Für einige Kinder schien das wohl auch etwas Neues gewesen zu sein, dass wir an Weihnachten Jesus Geburt feiern.

Wer und Was
Anfahrt
HERR, du hast mich heraufgeholt aus dem Totenreich, zum Leben mich zurückgerufen von denen, die hinab zur Grube fuhren.
Die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn.
Bibellese-Text: Jesaja 48,12-22